HERZLICH WILLKOMMEN IM KREMSTAL

Die Weinkultur, die Esskultur, die Baukultur, die Museumskultur: Im Kremstal sind allerlei angenehme Kulturen zu einem Gesamtkulturgut vereinigt.

Die geschützte Lage zum nordisch kühlen Waldviertel, die fruchtbaren Hänge zum Donautal hin, und der breite, ruhig fließende Strom selbst: Nicht nur den Menschen gefällt es seit jeher im Kremstal, auch der Wein fühlt sich hier sehr wohl. Was wiederum den Menschen behagt, die ihn trinken. Für viele Wein-Liebhaber zählen die Grünen Veltliner und Rieslinge – die beiden wichtigsten Sorten des 2.243 Hektar großen Weinbaugebietes – der Kremstaler Spitzenwinzer zu den weltbesten Weißweinen. Die enorme Qualität der Weine lässt sich aber auch bei den DAC-Weinen schmecken, die seit dem Jahrgang 2007 in den Ausbaustufen „Kremstal“ (frische, fruchtige, würzig-duftige Aromatik) und „Kremstal Reserve“ (reife Aromen, Dichte am Gaumen, geschmeidiger Abgang) angeboten werden.

 

 

 

 

Geschichte ...

Wie brüderlich sich die Freude am Wein und der kultivierte Lebensstil vertragen, ist kaum anderswo so trefflich belegt wie in Krems. Von den hervorragenden Bedingungen für den Weinbau angelockt, legten schon im frühen Mittelalter zahlreiche bayrische Klöster Weingärten und Lesehöfe an. Die gesamte Region erlebte damals eine Hochblüte. Heute manifestiert sich diese Geschichte vor allem in den Gebäuden, den Plätzen und Straßenzügen, die nicht nur der Stadt Krems, sondern auch den umliegenden Weinorten – Droß, Stratzing, Senftenberg, Furth, Krustetten, Senftenberg und Gedersdorf – ein reizvolles Ambiente verleihen. Krems selbst wurde von der UNO der Status eines Weltkulturerbes verliehen.

... und Gegenwart

Aber man lebt hier nicht von der Geschichte allein: Durch die Errichtung der Kremser Kunstmeile, die mit der Kunsthalle, dem Karikaturmuseum oder der Österreichischen Filmgalerie gleich eine Handvoll von einzigartigen Institutionen besitzt, ist die moderne Kunst allgegenwärtig. Außerdem hat Krems - gemessen an der Einwohnerzahl - eine auffallend hohe Dichte von hervorragenden Restaurants vorzuweisen. Wer es gemütlicher angehen und sich ein bisschen abseits der belebten Tourismus-Pfade bewegen möchte, findet im gesamten Kremstal aber auch urige Heurige, in denen man die ursprüngliche Funktion dieser Einrichtungen, selbst produzierte Speisen zum Wein auszuschenken, nicht vergessen hat.