geyerhof stefan knittel91 eingereichte Grüne Veltliner: Ein einziger Wein wurde im Kremstal-DAC-Cup mit 93 Falstaff-Punkten geadelt: der Wildwux vom Bio-Weingut Geyerhof in Oberfucha am rechten Donauufer. Den zweiten Rang in der Veltliner-Gruppe holte sich diesmal das Weingut Thiery-Weber aus Rohrendorf mit dem Grünen Veltliner Kremstal DAC vom Kremser Weinzierlberg. Den dritten Rang erreichte das Weingut Hermann Moser, ebenfalls in Rohrendorf beheimatet und geführt von Martin und Carmen Moser. Erfolgreich war der Grüne Veltliner Kremstal DAC Kaiserstiege 2016.

 

 

 tuerk g.fesslZur zweiten Gruppe, den Riesling: Insgesamt waren fünfzig Rieslinge im Bewerb vertreten, was in Relation zur Anbaufläche im Kremstal eine sehr repräsentative Zahl für die Kategorie Kremstal DAC darstellt und ein recht greifbarer Indikator für die Güte des Jahrgangs ist. Deutlich mehr als die Hälfte der eingereichten Rieslinge erreichten 90 Falstaff-Punkte oder mehr, fünf Weine wurden mit 92 Punkten bewertet. Zum Sieger krönte sich Franz Türk, dessen Riesling Kremstal DAC Kremser Weinberge alles mitbrachte, was ein saftiger, jugendlicher Vertreter dieser Sorte mitbringen soll. Auf dem zweiten Platz liegt das Weingut Buchegger aus Dross mit seinem komplexen Lagen-Riesling aus der Ried Tiefenthal. Der dritte Platz geht an einen Riesling von der rechten Seite der Donau, und zwar an Josef Dockner aus Höbenbach mit seinem Riesling Kremstal DAC aus der Ried Rosengarten.

 

Den gesamten Artikel lesen Sie hier. Fotos von Stefan Knittel (Geyerhof) und G. Fessl (Türk).